In Gemeinschaft feiern

Am 24. Dezember 2017 luden die reformierten und katholischen Kirchen im Rontal zur offenen Weihnacht ein. 63 Personen jeden Alters und unterschiedlicher Herkunft kamen dieses Jahr zusammen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern.


Empfangen wurden die Gäste mit Kerzenschein und einem Apéro. Und wie die Leute nach und nach eintrafen, wurde schnell ersichtlich, dass es sich hier um eine bunt durchmischte Festgesellschaft handelt. Da waren Familien mit kleinen Kindern, Alleinstehende, ältere Leute mit Partnern, Freunde, Bekannte und das eine oder andere unbekannte Gesicht. Im festlich dekorierten Saal wurden die Gäste zu Tisch gebeten, so dass die zwölf freiwilligen Helfenden das viergängige Menü servieren konnten. Auch dieses Jahr verwöhnte uns die Küche des Zentrums Höchweid mit einem ausgezeichneten Festessen. Zwischen Süsskartoffelsuppe, Salat und Weihnachtsbraten wurden Sprachbarrieren durchbrochen und neue Kontakte geknüpft. Zwischendurch ging es dann auch ganz schön turbulent zu und her. Kein Wunder, bei rund 15 Kindern, die sich im grossen Saal des Pfarreiheims Ebikon pudelwohl fühlten.  Ruhe und Besinnung kehrte dann erst ein, als die ersten Weihnachtslieder angestimmt wurden. Begleitet von Geige und Klavier wurde der Gesang von Tisch zu Tisch getragen und für kurze Zeit schienen alle Sorgen vergessen. Denn was nicht unterschätzt werden darf: Weihnachten ist ein Fest, an welchem hohe Erwartungen, viele Wünsche und bestimmt auch die eine oder andere Enttäuschung haften. Alle Gäste brachten ihren eigenen Rucksack, gefüllt mit guten und schlechten Lebenserfahrungen, mit sich und das war an diesem bedeutungsvollen Abend durchaus zu spüren. Aber genau das soll an Weihnachten auch Platz haben. Die Offene Weihnacht Rontal ist ein Fest für alle, bei welchem die Gemeinschaft im Vordergrund steht: Gemeinsam feiern und trauern wir, sind wir nachdenklich, wütend, glücklich und dankbar.